Partner im Best of Home Netzwerk
Anzeige:

Einen haftfähigen Putzgrund schaffen

GrundkursEine der wichtigsten Voraussetzungen zum Gelingen Ihrer Arbeit ist eine gute Putzhaftung auf dem Untergrund. Grundsätzlich muss der Putzgrund staubfrei und sauber sein. Lose Teile werden entfernt. Bei Neubauten sollten Sie kontrollieren, ob Betonwände eventuell Schalölrückstände aufweisen. Bespritzen Sie dazu die Wand mit Wasser. Wenn es abperlt, müssen Sie die ölige Substanz mit Wasser und Spülmittelzusatz sorgfältig vom Beton entfernen.

Was macht einen guten Putzgrund aus?
Ein guter Putzgrund sind raue Oberflächen mit mittlerer Saugfähigkeit wie Bimssteine oder Porenziegel. Zu stark saugende Untergründe, z. B. Porenbeton, sollten Sie mit Wasser vornässen oder mit einem Haftanstrich (nach Angaben des Putzherstellers, in der Regel eine Kunststoffdispersion) versehen. Bei schwach saugenden, glatten Oberflächen, z.B. Beton oder Kalksandstein, muss man die Haftung mit Hilfe eines Spritzbewurfs verbessern. Hierzu 1 Teil Zement und 2 Teile Sand mischen und mit Wasser und Haft-Emulsion anmachen.

Die Konsistenz von Spritzbewurf
Der Spritzbewurf muss eine sämige Konsistenz haben. Er wird dünn und vollflächig mit der Kelle an die Wand geworfen. Eine Technik, die ein wenig Übung erfordert. Durch die raue, warzenförmige Oberfläche des Spritzbewurfs vergrößert sich die Haftfläche für den Unterputz, und er geht eine feste Verbindung mit dem Problemuntergrund ein.

Einsatz von Putzträgern
Stahl- oder Holzelemente, auf denen selbst ein Spritzbewurf nicht hält, sowie Mauerschlitze müssen mit einem Putzträger überspannt werden. Meist setzt man dazu Rippenstreckmetalle ein, die mit Nägeln an der Wand verankert werden. Der Putzträger wird vorab verputzt. Mörtel dabei auftragen, durch das Gitter drücken und dann gleich rau abziehen.

Mit dem Unterputz bildet man bereits die lot- und fluchtgerechte spätere Putzoberfläche aus. Dazu braucht man so genannte Putzleisten oder Putzlehren, zwischen denen der Putz gerade abgezogen wird. Zum Ausrichten der Putzlehren müssen Sie zunächst eine exakte Flucht der Wand mit einer Richtschnur festlegen.

zurück